Kann ein Netbook ein Tablet sein? Dell Inspiron Duo

Zurück im Jahr 2000 oder so hatte ich eine wunderbare Maschine, ein Vadem Clio. Eigentlich habe ich es noch: es war eines der ersten echten Tablet-Computer, ein Windows CE Hybrid-Gerät, mit dem Sie den Bildschirm in eine von drei Positionen drehen können: als Staffelei, als kleines Notebook und als Tablet. Ich habe mit Tablet-Geräte seitdem, die Suche nach der Hybride von Tastatur und Schiefer ein nützlicher Formfaktor, aber die Clio’s Flip-Bildschirm war einer von einer Art, stabiler als die rotierenden Scharniere, die populär wurde für Tablet PC-Hybrid-Geräte.

Mobilität, Hands-on mit einem Samsung Galaxy S7 Edge auf Republic Wireless: Eine bessere Wi-Fi-Calling-Erfahrung, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen, Mobilität, Hands-on mit dem Plantronics BackBeat GO 3 und Voyager 5200 Headsets: Perfekt für das neue Apple iPhone

So war es mit Interesse nahm ich Dells Inspiron Duo, ein Netbook-Tablette. Es ist die erste Maschine, die ich seit dem Clio gesehen habe, der einen Flip-Screen anbietet – obwohl im Gegensatz zum Clio, der seinen ganzen Bildschirm, Lünette und alle aufklappte, dreht der Inspiron Duo’s Flip den Bildschirm innerhalb der Lünette. Es ist einfach, von herkömmlichem Netbook zu Tablette mit gerade einem einfachen Stoß zu wechseln. Das ist nicht zu sagen, der Bildschirm ist locker, es sperrt an Ort und erfordert eine kleine Kraft, um es zu drehen.

Als Netbook dient das Inspiron Duo gut. Intels Oaktrail und der Broadcom CrystalHD Encoder machen es schnell genug, und seine 1,366 von 768 Auflösung ist so gut wie die meisten Breitbild-Laptops. Trotzdem, es ist eindeutig ein Gerät für Content-Konsum anstatt Schöpfung, mit seinen kleinen Tasten. Das Touchpad ist klein und schwer zu steuern – obwohl Sie natürlich einen Touchscreen haben. Der Mangel an Grafikleistung in der integrierten Grafik ist beunruhigend im Vergleich zur Qualität des Videos. Es gibt viel zu sagen für die Beschleunigung nur eine Klasse von Video-Ausgang, aber nicht erwarten, keine Spiele zu spielen.

In den Tablet-Modus geschaltet, erhalten Sie die Dell Stage-Benutzeroberfläche. Leider ist es nicht die beste Eigenschaft des Inspiron Duos: es ist definitiv eine Verbraucheranwendung, und eine, die überraschend langsam ist. Es dauerte etwa 30 Sekunden, um eine der Stage-Anwendungen, wesentlich langsamer als andere Windows-Anwendungen zu starten. Die Tablette ist ein kapazitiver Bildschirm mit Zwei-Punkt-Touch, genug für die meisten Touch-Anwendungen. Allerdings haben wir festgestellt, dass die Sensorauflösung niedriger war, als wir uns gewünscht hätten, vor allem, wenn man versucht, einen kapazitiven Stylus zu verwenden, um auf dem Bildschirm in Windows Journal zu schreiben.

Das Inspiron Duo ist dick und schwer, und sein Breitbild-Formfaktor macht es sehr schwierig, als Tablette im Hochformat zu verwenden. Es ist einfach zu schmal, was es schwer macht, das Gerät als E-Book-Reader zu benutzen. Sachen machen mehr Sinn im Landschaftsmodus, in dem es einen wirkungsvollen digitalen Mittelbetrachter bildet. Dort erhalten Sie auch die Microsoft Media Center als alternative Benutzeroberfläche zu verwenden. Media Center ist ein überraschend gutes Touch-Interface – und wenn Sie das Inspiron Duo als Medienverbrauchsgerät verwenden, empfehlen wir die Verwendung über Dell Stage.

Das Problem mit dem Duo ist nicht, dass es eine Tablette ist: es ist, dass es ein Netbook ist. Intel Eiche Trail Atom CPU kann Hyper-Threaded und Dual-Core, aber es hat immer noch nicht die schiere Grunzen eines Desktop-Prozessor – oder sogar die mobilen Versionen der Core-Serie Geräte. Ja, Sie haben vier Threads, aber jeder von ihnen läuft eine Anwendung bei Atom-Geschwindigkeiten. Wenn Sie nicht viele Anwendungen verwenden, dann sollte das gut genug sein. Atom bedeutet auch, dass Sie in Bezug auf das Gedächtnis begrenzt sind, da es nur 32-Bit ist.

So bleibe ich mit dem Inspiron Duo oder ziehe meinen alten Vadem Clio aus dem Speicher? Wenn man bedenkt, dass der Clio ein Jahrzehnt alt ist, ist die Tatsache, dass ich eigentlich nicht sicher bin, eine Anklage gegen Dells Hardware. Windows 7 Tablet PCs arbeiten gut genug mit mehr PS, und mit besseren Bildschirmen und digitisers. Dell, in den Low-Cost-Netbook-Markt, ist mit Low-Cost-Komponenten und Hardware, und seine Wahl zeigt. Es ist schade, da Dell in der Vergangenheit viel besser mit Windows-Tablets getan hat. Dennoch hat zumindest das Inspiron Duo gezeigt, dass alternative Tablet-Formfaktoren funktionieren – leider für Dell ist es auch gezeigt, dass sie die Hardware dahinter brauchen.

Simon Bisson

Hands-on mit einem Samsung Galaxy S7 Edge auf Republic Wireless: Eine bessere Wi-Fi-Calling-Erfahrung

Microsoft Sprightly, First Take: Erstellen Sie ansprechende Inhalte auf Ihrem Smartphone

Xplore Xslate D10, First Take: Ein hartes Android-Tablet für anspruchsvolle Umgebungen

Hands-on mit den Plantronics BackBeat GO 3 und Voyager 5200 Headsets: Perfekt für das neue Apple iPhone